Löffel

Barn the Spoon

  • Dieses Buch ist ein vielschichtiger und persönlicher Beitrag zur Renaissance der Holzkultur und des Kunsthandwerks.
  • Holzlöffel schnitzen: Dieses Handwerk hat auch mit der Sehnsucht nach einem einfachen und naturverbundenen Leben zu tun.
  • Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene: von der Wahl des richtigen Grünholzes bis zu verschiedenen Schnitztechniken.
ISBN: 978-3-03800-983-2
Einband: Gebunden
Umfang: 224 Seiten
Format: 15.3 cm x 23 cm
25,00 EUR Vorbestellung!
Erscheint voraussichtlich Oktober 2017

Mehr Infos zum Buch

Die Renaissance der Holzkultur weckt ein Bedürfnis nach authentischem Kunsthandwerk. Das Schnitzen ist eines davon. Die mit grosser Fertigkeit aus Grünholz geschnitzten Löffel, von denen dieses Buch erzählt, bedienen jenes Bedürfnis wie kaum ein anderes Produkt. Einerseits erfüllen Löffel seit Jahrtausenden einen einfachen praktischen Nutzen, andererseits kann das Handwerk zu ihrer Herstellung unendlich verfeinert werden. Für Barnaby Carder, den Autor dieses Buches, sind Löffel kleine Skulpturen.

Selber Löffel schnitzen
Das Buch liefert eine gute Basis, um selber Löffel zu schnitzen. Es stellt bestimmte Schnitztechniken vor und enthält viele praktische Informationen: vom Erwerb der Werkzeuge bis zur Wahl des richtigen Holzes. Und es zeigt einige der unzähligen handwerklichen Methoden, die für das Schnitzen eines vermeintlich so einfachen Gegenstands wie einem Löffel genutzt werden können, und wie viele Überlegungen dahinterstecken. Es richtet sich an Anfänger wie an Fortgeschrittene.

Hinter »Löffeln« steckt auch die bemerkenswerte Biografie seines Autors. Barnaby Carder, aka »Barn the Spoon«, ist studierter Biologe und leidenschaftlicher Handwerker. Seit zehn Jahren beschäftigt er sich intensiv mit der Verarbeitung von Grünholz und dem Schnitzen von Löffeln. Carder zog drei Jahre lang durch England, lebte in einfachsten Verhältnissen ganz alleine im Wald und verdiente seinen Lebensunterhalt damit, seine selbstgeschnitzten Löffel als Strassenhändler zu verkaufen.

Schonende Arbeit mit Grünholz
Carder ist der Ansicht, dass es bei der Renaissance der Holzkultur auch um eine Lebensweise geht, bei der eine nachhaltige Beziehung zur Natur im Mittelpunkt steht. Der zunehmenden Automatisierung der Produktion im digitalen Zeitalter stellt Carder eine Entdeckungsreise nach vergessenem Handwerk entgegen.

Das Nachdenken über die Verwendung von Löffeln führt uns zurück in eine Zeit, in der das Leben einfacher war und stärker im Einklang mit der natürlichen Umgebung stand. Die Arbeit mit Grünholz geht mit Umwelt und Materialien schonend um und unterscheidet sich deutlich von der industrialisierten Holzbearbeitung, in der es kaum noch eine Beziehung zwischen dem Verarbeiter und dem Baum gibt.

»Löffel« fügt der boomenden Holzkultur ein ganz besonderes Kapitel hinzu, indem es einen einfachen, von Hand geschnitzten Gegenstand wie den Löffel in den Fokus rückt. Wenn menschliches Kunsthandwerk und der Rohstoff Grünholz eine Symbiose eingehen, tun sich neben praktischen auch ganz grundsätzliche Fragen auf: Über das menschliche Leben in der Gegenwart kann man auch ganz einfach dadurch nachdenken, dass man einen Holzlöffel schnitzt.

,

Video zum Buch

Infos zum Autor

Barn the Spoon

Barnaby Carder, genannt Barn the Spoon, gelernter Möbelschreiner, zog drei Jahre durch die Wälder und verkaufte seine selbst geschnitzten Löffel auf der Strasse. Heute besitzt er einen kleinen Shop in London, schnitzt und verkauft Löffel, hält Workshops und teilt sein Wissen in Blogs und Online-Videos.

Bücher, die Sie auch interessieren könnten

DB-Check-Code: aopOYgos8SYbY5EOBO0AQDndXHkkoq7